URL: www.caritas-rhn.de/pressemitteilungen/freiwilligenzentrum-im-nationalparklandkreis-aktiv/1673034/
Stand: 29.11.2019

Pressemitteilung

Kreis Birkenfeld

Freiwilligenzentrum im Nationalparklandkreis: Aktiv trotz Krise!

Das erst zu Jahresbeginn gegründete "Freiwilligenzentrum im Nationalparklandkreis Birkenfeld" bringt trotz der derzeitigen Krise seine Arbeit voran. Dies allerdings mit etwas verändertem Fokus: Aktuell vermittelt das Caritas-Projekt potentielle Freiwillige an die organisierte Corona-Hilfe.

Zum 1. Januar dieses Jahres ging in der Caritas-Geschäftsstelle Idar-Oberstein das neue Freiwilligenzentrum für den Nationalparklandkreis an den Start. Erklärtes Ziel ist es, für möglichst viele Menschen das jeweils passende Ehrenamt zu finden. Dazu recherchiert das Freiwilligenzentrum kreisweit Möglichkeiten zum ehrenamtlichen Einsatz, um dann potentielle Freiwillige an Vereine, Gruppen und Initiativen zu vermitteln, die "helfende Hände" suchen.
Der eigens im Freiwilligenzentrum beschäftigte Caritas-Mitarbeiter ist Ibrahim Nassar. Gemeinsam mit Andreas Esch aus dem Fachdienst "Gemeindecaritas" baut er das neue Angebot auf. Sie waren gerade dabei, erste Netzwerke zu knüpfen, als die Corona-Krise die Lebens- und Arbeitsbedingungen grundlegend veränderte.

Esch und Nassar ist es genau wie Caritasdirektorin Victoria Müller-Ensel ein Anliegen, dass das junge Caritas-Projekt gerade in der wichtigen Anlaufphase nicht "ausgebremst" wird. So nahm man die Veränderungen und Einschränkungen als Herausforderung an und justierte die inhaltliche Ausrichtung vorübergehend neu: Derzeit fungiert das Freiwilligenzentrum als Drehscheibe zur organisierten Corona-Hilfe. Wer hier unentgeltlich Hilfe leisten möchte, erfährt von Ibrahim Nassar, wo Not am Mann ist.
"Gerade jetzt sehen wir als Wohlfahrtsverband uns auch mit unserem Freiwilligenzentrum umso mehr in der gesellschaftlichen Mitverantwortung", erklärt Victoria Müller-Ensel. "Und schon die bisher geknüpften Kontakte zu Kommunen, Kirchen, Verbänden oder Vereinen ermöglichen es uns, Helfer und Hilfsorganisationen auf kurzem Wege zusammenzubringen."
Gleichwohl wirbt Müller-Ensel gerne um neue Anfragen von Trägern oder potentiellen Freiwilligen: "Je mehr Kontakte wir haben, desto leichter fällt es, Menschen entsprechend ihrer Fertigkeiten und Interessen ins passende Betätigungsfeld zu vermitteln", betont sie.

Die Caritas-Chefin ist guter Dinge, dass sich diese Ressourcen weiter nutzen lassen, wenn die Krise denn überwunden sein wird. Denn: Im Freiwilligenzentrum hat niemand Zweifel daran, dass ehrenamtliches Engagement nicht nur gesellschaftlich bedeutsam ist, sondern auch ein persönlicher Gewinn für den einzelnen Aktiven. Und wer jetzt, in der akuten Situation die Ärmel hochkrempelt, wünscht sich anschließend vielleicht eine dauerhafte Betätigung - ob im Sozialwesen, im Kulturbereich oder im Sport.

Möglich wurde das Freiwilligenzentrum für den Nationalparklandkreis Birkenfeld übrigens durch die Unterstützung des Jobcenters Birkenfeld, der Kreisverwaltung Birkenfeld und der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz. Für diese Förderer dürfte der "aktive Krisenmodus" des Freiwilligenzentrums wohl eine erste Bestätigung sein.

Weitere Infos zum Freiwilligenzentrum:
Ibrahim Nassar (Caritas Idar-Oberstein), Tel. 06781/50990-11; I.Nassar@caritas-rhn.de,
oder auf www.caritas-rhn.de.

Galerie

Copyright: © caritas  2020