URL: www.caritas-rhn.de/aktuelles/presse/fast-ein-vierteljahrhundert-die-familienbildungsstaette-weiterentwickelt-daa1d6ee-a735-444b-b805-953
Stand: 06.11.2018

Pressemitteilung

Bad Kreuznach

Fast ein Vierteljahrhundert die Familienbildungsstätte weiterentwickelt

Leiterin der FBS wird von ihrem Nachfolger und der Verbandsleitung verabschiedetM. Weber, V. Müller-Ensel, U. Nickel-Benz, C. SchallerCaritas

Der Caritasverband verabschiedete jetzt Ulrike Nickel-Benz in den Ruhestand. Rund 25 Jahre lang war sie das "Herzstück" der Caritas-Familienbildungsstätte Bad Kreuznach (FBS) gewesen.
Kennengelernt hatte die Caritas-Mitarbeiterin die FBS indes schon Mitte der 1980er Jahre: Als freie Mitarbeiterin bot sie dort Eltern-Kind-Gruppen an.
Der damalige Caritas-Geschäftsführer erkannte offenbar früh das Potential der Erzieherin und Diplom-Sozialpädagogin. Und schließlich ließ sie sich dann 1994 überzeugen, fest in die Arbeit der Familienbildungsstätte einzusteigen. Zunächst wurde sie Koordinatorin, später Pädagogische Leiterin der FBS.

Bei der Verabschiedung im Kollegenkreis betonte Caritasdirektorin Victoria Müller-Ensel, welch guter Griff dem Caritas-Chef seinerzeit gelungen sei. Bis zum letzten Arbeitstag habe sich Ulrike Nickel-Benz um die Weiterentwicklung des Kurs- und Veranstaltungsgebotes der Familienbildungsstätte verdient gemacht. Als Beleg dafür steht das jährliche Programmheft, das heute ca. 150 Programmpunkte auflistet.
Das Spektrum umfasst beispielsweise Gruppen, die helfen, gesund und vital zu bleiben, Unterstützung- und Entlastung für Familien, Kinder-Ferienbetreuung, spirituelle Angebote oder Info-Abende zu Erziehungs- oder Verbraucherthemen. Noch etwas fällt ins Auge: Die Familienbildungsstätte beschränkt sich keineswegs auf ihre Räumlichkeiten im Zentrum St. Hildegard. Regelmäßig finden andernorts im Kreisgebiet Kurse statt.

Worauf der Erfolg beruht - daran hat Victoria Müller-Ensel keinen Zweifel: "Frau Nickel-Benz ist wirklich gut vernetzt, was beispielsweise an ihrer koordinierenden Rolle im ‚Netzwerk Familienbildung‘ zu sehen ist oder an ihrer engen Zusammenarbeit mit den beiden Jugendämtern."
Gerade hier sei stets die Empathie der scheidenden Mitarbeiterin, die parallel  in der Allgemeinen Sozialberatung tätig war, für ihre Klienten spürbar gewesen,  so Müller-Ensel weiter: "Mit bemerkenswertem Einsatz hat sie sich etwa bei Spendern dafür eingesetzt, die FBS-Angebote auch finanziell schwächeren Menschen zugänglich zu machen."

Der neue Pädagogische Leiter der Familienbildungsstätte, Christian Schaller, weiß, dass er in große Fußspuren tritt. Sorgen bereitet ihm dies nicht: Der gebürtige Bad Kreuznacher, der bislang zum Team der Idar-Obersteiner Caritas-Geschäftsstelle gehörte, wurde in den vergangenen Monaten sorgsam durch seine Vorgängerin eingearbeitet. Inzwischen ist der Diplom-Theologe und -Pädagoge recht vertraut mit den Abläufen und Arbeitsweisen an seiner neuen Wirkungsstätte - und nicht zuletzt mit den etwa 50 Honorar-Dozenten der FBS.

Mehr Infos zur Arbeit der Caritas-Familienbildungsstätte Bad Kreuznach gibt es bei Christian Schaller, Telefon 0671/83828-11 oder per Mail an: C.Schaller@caritas-rhn.de.
Das komplette Programm findet man auf www.caritas-rhn.de/kursangebote.

Copyright: © caritas  2018