URL: www.caritas-rhn.de/aktuelles/presse/caritas-selbsthilfegruppe-fuer-angehoerige-suchtkranker-menschen-11e0564c-5d69-4b90-833f-441294cfbe3
Stand: 06.11.2018

Pressemitteilung

Birkenfeld

Caritas-Selbsthilfegruppe für Angehörige suchtkranker Menschen

Die Suchtberatung des Caritasverbandes Rhein-Hunsrück-Nahe e.V. erweitert ihr Gruppenangebot: Ab sofort trifft sich im Jugendheim der Katholischen Pfarrgemeinde St. Jakobus Birkenfeld (Achtstraße 8) zweimal im Monat eine Selbsthilfegruppe für Angehörige suchtkranker Menschen.
Am ersten und dritten Montag im Monat von 18:30 bis 20 Uhr bekommen Erwachsene, die ein suchtkrankes oder -gefährdetes Familienmitglied oder einen betroffenen Partner haben, Gelegenheit, sich miteinander auszutauschen. Ob es dabei um Schwierigkeiten wegen legaler oder illegaler Suchtmittel geht, ist nicht entscheidend.

Eine ehrenamtliche Gruppenleiterin - im Rahmen der Gruppenstunden schlicht "Bärbel" genannt - begleitet die Treffen. Die persönliche Anrede ist ein Fingerzeig auf die Atmosphäre innerhalb der Gruppe: Gemeinsam überlegen die Teilnehmenden, was sie für sich verändern könnten. Außerdem kennt Bärbel weitere Hilfsangebote und stellt Sachinformationen zur Verfügung.

Angehörigenarbeit hat für Harald Pillny, Suchtberater in der Idar-Obersteiner Caritas-Geschäftsstelle, hohen Stellenwert. "Neben der professionellen Suchthilfe ist die Sucht-Selbsthilfe eine wichtige Säule des Versorgungssystems", betont er. Dementsprechend begrüßt Pillny das neue Angebot, das gezielt die Ressourcen und Kompetenzen von Angehörigen stärkt.
Eine Suchterkrankung wirke sich nicht allein auf den Betroffen aus, wie der Diplom-Pädagoge erläutert. "Das familiäre Umfeld und andere nahestehende Menschen spüren Unsicherheiten, Ängste oder Verzweiflung. Oft steht dem ‚Helfen-Wollen‘ das Gefühl der Hilflosigkeit gegenüber.
"Die Gemeinschaft der Selbsthilfegruppe könne Menschen vor, während oder nach einem professionellen Beratungsprozess helfen - aber auch unabhängig davon, so Harald Pillny weiter. Gerade deshalb sollen die Gruppentreffen für möglichst viele Menschen aus Stadt und Verbandsgemeinde Birkenfeld leicht zugänglich sein. Umso erfreulicher ist es, dass die Pfarrgemeinde St. Jakobus Birkenfeld die sehr zentral gelegenen Räumlichkeiten im Jugendheim zur Verfügung stellt.

Der Besuch der Angehörigengruppe ist kostenfrei. Vor dem ersten Besuch empfiehlt sich aber ein Gespräch zur Einordnung der persönlichen Situation. Kontaktaufnahme zur Leiterin der Selbsthilfegruppe ist über die Caritas-Suchtberatungsstelle möglich: Harald Pillny, Telefon 06781/50990-15; E-Mail: H.Pillny@caritas-rhn.de.

Copyright: © caritas  2018