URL: www.caritas-rhn.de/aktuelles/presse/ausstellung-jeder-einzelne-ist-wichtig--naehe-statt-distanz-ddc2f5e3-0a05-4c6b-89b0-86d22797d90d
Stand: 06.11.2018

Pressemitteilung

Bad Kreuznach

Ausstellung: „Jeder einzelne ist wichtig – Nähe statt Distanz“

 Zu einer Ausstellung unter dem Titel "Jeder einzelne ist wichtig - Nähe statt Distanz" lädt die Suchtberatung des örtlichen Caritasverbandes am Samstag, 20. Juli, von 10:30 bis 14 Uhr in den Nahe-Raum "Kirche anders" der City-Pastoral Bad Kreuznach (Mannheimer Straße 82, Ecke Klappergasse) ein.

Kurze persönliche Beiträge, optisch ansprechend aufbereitet, rücken die Lebenswege von Drogenkonsumenten in den Blick - um so auf den jährlichen Gedenktag für Drogentote aufmerksam zu machen, der am Folgetag bundesweit begangen wird.
"Weiblich, 34 Jahre alt, ohne Beschäftigung, abhängig von Heroin seit 13 Jahren, medizinisch substituiert seit 18 Monaten"… Die von Suchtberatern der Caritas mit Hilfe eines freiwilligen Helfers gestaltete Ausstellung möchte ein Gefühl für Betroffene vermitteln: für ihr Schicksal, aber auch für Perspektiven, die sie sich trotz der Suchterkrankung erarbeiten.

Sarah Huff und Hanno Bumb vom Caritasverband war es ein Anliegen, dass Betroffene selbst zu Wort kommen. Deren Gedanken - obschon anonym festgehalten - geben der kleinen Ausstellung nicht bloß ein Gesicht, sondern viele.
"Nur wenige wollen etwas über Drogen und den Drogentod hören. Sucht bleibt oft im Verborgenen", wissen die beiden Pädagogen. Um dies - so hoffen sie - ein wenig zu ändern, ermutigen sie alle Menschen dazu, im NaheRaum bei den Bad Kreuznacher Brückenhäusern vorbeizuschauen und sich auf das Thema einzulassen. Während des Vormittags stehen Bumb und Huff für alle Fragen rund ums Thema "Drogensucht" zur Verfügung.

Mehr Infos: Sarah Huff (Caritas Bad Kreuznach, Aufsuchende Arbeit), Telefon: 0671/83828-23; E-Mail: S.Huff@caritas-rhn.de.

Galerie

Copyright: © caritas  2019